• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

Nächstes Spiel

So, 18.2.2018, 15.00 Uhr
TSV GWD Minden vs.  TV 05/07 Hüttenberg
TSV GWD Minden vs. TVH

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

Letztes Spiel

So, 11.2.2018, 12.30 Uhr
 TV 05/07 Hüttenberg vs. THW Kiel
TVH vs. THW Kiel
25:37 (13:19)

präsentiert von
AOK

PDFDruckenE-Mail

Die Vorbereitung beginnt – Emir Kurtagic im Interview

Aktuelles

Montag, den 15. Januar 2018 um 16:30 Uhr

TVH-Cheftrainer Emir Kurtagic blickt auf die anstehende Vorbereitung (Bild: Steffen Rau)

Am heutigen Montagabend startet der TV Hüttenberg in die Vorbereitung auf die restliche Rückrunde in der DKB Handball-Bundesliga. Ganze 14 Spieltage liegen noch vor den Blau-Weiß-Roten. Mit 7:31 Punkten sitzen die Mittelhessen momentan auf dem letzten Tabellenplatz fest, doch am Saisonende will das Team nach Möglichkeiten über dem Strich stehen. Dabei hilft, dass man die bisherigen direkten Duelle gegen die beiden Mitaufsteiger aus Nettelstedt und Ludwigshafen für sich entscheiden konnte. Im Interview mit Lucas Mertsching blickt TVH-Cheftrainer Emir Kurtagic auf die anstehenden Wochen der Vorbereitung.

Hallo Emir, heute starten dein Team und du in die Vorbereitung auf die restliche Rückrunde. Du bist nun schon einige Monate hier Trainer in Hüttenberg, hattest aber noch nicht die Möglichkeit die Mannschaft – wie dein Vorgänger im Sommer – solch intensiven Trainingseinheiten auszusetzen. Wie wichtig werden die kommenden Wochen für die Mannschaft?

Emir Kurtagic: "Es immer wichtig mit dem Team eine Vorbereitung zu absolvieren. Jetzt haben wir auch genug Zeit – fast vier Wochen bis zum Heimspiel gegen Kiel – in der wir noch an vielen Baustellen arbeiten können. Ich habe die Pause extra etwas länger angesetzt, um den Jungs die Möglichkeit zu geben, das Jahr 2017 etwas Revue passieren zu lassen. Alle sind gut erholt und das wird vielleicht auch unser Trumpf sein, dass wir bis auf Vladan alle komplett sind und gut trainieren können. Wir wollen uns motiviert auf die Rückrunde vorbereiten und dann Vollgas geben."

Welche Baustellen hast du dabei genau im Auge?

Kurtagic: "Da gibt es einige Sachen. Wir wollen uns in allen Bereichen verbessern. In der Abwehr haben wir sehr gute Leistungen gebracht. Dort konnten wir uns im zweiten Teil der Saison stabilisieren – hatten aber gleichzeitig auch einige Probleme im Angriff. Gerade was die Offensive angeht, müssen wir daher viel Zeit investieren. An letzter Stelle müssen wir versuchen etwas schneller nach vorne zu spielen. Hauptaugenmerk werde ich daher auf taktische Disziplin im Angriff und das Spiel im Gegenstoß legen."

In den Testspielen muss die Mannschaft nicht nur gegen die beiden tschechischen Teams in Lovosice und Prag ran, sondern trifft auch auf den Bergischen HC und die TSV Hannover-Burgdorf. Wie attraktiv sind für dich solche Partien in der EM-Pause?  

Kurtagic: "Sehr attraktiv. Wir brauchen immer eine Überprüfung von dem was wir unter der Woche im Training machen und auf welchem Stand wir sind. Beim BHC spielen wir gegen die beste Mannschaft der zweiten Liga, die klar den Anspruch hat wieder aufzusteigen. Das Ergebnis ist immer wichtig, unabhängig ob Freundschaftsspiel oder nicht. Aber die Vorbereitungspartien geben auch den Spielern die Möglichkeit sich ohne Erfolgsdruck zu zeigen und Selbstvertrauen zu tanken. Für die Jungs ist das eine super Gelegenheit, gerade jetzt, da die Karten neu gemischt werden."

In der letzten Woche ist dann auch das eingetreten, womit viele Fans bereits schon im Vorfeld gerechnet hatten: Dein Spielmacher Dominik Mappes wird im Sommer den Verein verlassen und sich dem HC Erlangen anschließen.

Kurtagic: "Zunächst mal ist Dominik noch bis 1. Juli hier und dann sucht er seinen weiteren Weg für die Karriere. Jeder Spieler plant natürlich sein Leben und seine Weiterentwicklung spielt dabei natürlich auch eine Rolle – das ist ganz normal im Profibereich. Es ist natürlich sehr schade, aber auf der anderen Seite können wir sagen, dass wir jetzt schon genügend Zeit haben um uns Gedanken zu machen, wie wir nach seinem Abgang weiterhin arbeiten wollen. So wie ich Dominik kennengelernt habe, wird er auch alles dafür tun, dass wir die Klasse am Saisonende halten werden."


0