• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

17. Spieltag

So, 17.12.2017, 12.30 Uhr
TSV Hannover-Burgdorf vs.  TV 05/07 Hüttenberg
TSV Hannover Burgdorf
vs. TVH
32:25 (15:12)

Fanbus "Bully"

HANDBALL HILFT! - Ersteigern Sie zwei VIP-Karten für ein Heimspiel und ein signiertes TVH-Trikot

2018er-Dauerkarte

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

Letztes Spiel

Sa, 09.12.2017, 20.30 Uhr
 TV 05/07 Hüttenberg vs. TuS N-Lübbecke
TVH vs. TuS N-Lübbecke
24:22 (15:11)

PDFDruckenE-Mail

Hüttenberg unterliegt im Heimspiel dem TSV GWD Minden

Aktuelles

Sonntag, den 26. November 2017 um 19:45 Uhr

Neun Mappes-Treffer reichen nicht zum Erfolg – Probleme in der ersten Viertelstunde

(lum) Aufsteiger TV 05/07 Hüttenberg hat in der DKB Handball-Bundesliga am Samstagabend seine nächste Heimniederlage kassiert. Gegen den TSV GWD Minden unterlag die von Trainer Emir Kurtagic geführte TVH-Sieben mit 26:30 (11:16) und verbleibt damit auf dem vorletzten Rang der Gesamttabelle. Dabei hatte das Match am 14. Spieltag optimale Voraussetzungen geboten. 2301 Zuschauer hatten den Weg in die Gießener Osthalle gefunden und über 60 Minuten für lautstarke Unterstützung gesorgt. Der „Hexenkessel Mittelhessen“ bebte bereits vor dem Spiel, als die Verlängerung des Vertrages mit TVH-Mittelmann Tomas Sklenak bis 2020 bekannt gegeben wurde.

Minden hatte gegen die Blau-Weiß-Roten in der Osthalle in Gießen stark begonnen und war schnell mit 2:0 durch Luka Zvizej in Führung gegangen. Es dauerte bis in die dritte Minute hinein, ehe Hüttenberg ebenfalls durch Rechtsaußen Daniel Wernig zum Erfolg kam. Bis dahin hatten die Hausherren bereits einige Angriffe liegen lassen. Die mangelhafte Chancenverwertung und individuelle Fehler im Angriff setzte sich auch in den folgenden Minuten weiter fort. Das 2:3 von Mario Fernandes brachte Hüttenberg ein letztes Mal heran. Es folgte das 5:2 von Christoffer Rambo (7.) und der Doppelschlag von Magnus Gullerud zum 7:2 in der 8. Spielminute. GWD-Rückraumspieler Marian Michalczik, der von der anwesenden Fachpresse zum „Mann des Spiels“ gewählt wurde, baute den Vorsprung wenig später sogar auf 11:4 (13.) aus.

TVH-Coach Emir Kurtagic hatte schon früh in der Partie die Timeout-Karte auf den Zeitnehmertisch gelegt und nach zehn Minuten Fabian Schomburg für den bislang glücklosen Matthias Ritschel in das Tor gebracht. Mit dem zwischenzeitlichen 6:14 von Vladan Lipovina schaffte es der Aufsteiger, sich zumindest wieder zu stabilisieren. Dennoch liefen die Blau-Weiß-Roten bis zur Halbzeitpause einem klaren Rückstand hinterher. Dominik Mappes sorgte für das 11:16 (30.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte kam Hüttenberg mit reichlich Dampf aus der Kabine und war bemüht, den Rückstand zeitnah umbiegen zu wollen. In Überzahl setzte das Team Jannik Hofmann auf Linksaußen in Szene, der zum 12:16 (31.) erfolgreich war. Angeführt von dem herausragenden Mappes, der am Samstagabend all sein Können in die Waagschale warf, kam der TVH mit dem 13:16 (Mappes/33.) wieder heran und war beim 16:18 - durch einen erneuten Treffer des Mittelmanns - wieder dran. Zudem überzeugte Schomburg im Tor, der in dieser Phase des Spiels einige guten Paraden zeigte. Der Aufsteiger blieb in seiner Form aber zu wackelig. Mit drei schnellen Toren erhöhte Minden wieder auf 21:17. Das 22:25 von Mappes per Siebenmeter (47.) blieb das letzte Aufbäumen der TVH-Sieben. Mit dem 30:25 (59.) machte Luka Zvizej alles klar.

Aufstellung Hüttenberg: Ritschel, Schomburg; Stefan, Sklenak (1), Lambrecht (1), Wernig (1), Rompf, Zörb (1), Fernandes (4), Johannsson, Roth, Mappes (9/2), Hofmann (3), Hahn (1), Lipovina (5).

Aufstellung Minden: Christensen, Sonne-Hansen; Mansson (1), Rambo (4), Korte, Südmeier (1), Pusica (2), Gullerud (6), Michalczik (7), Svitlica, Staar, Doder (2), Cederholm (3), Bilbija, Zvizej (3/2).

Zeitstrafen: 6:8 Min. – Siebenmeter: 2/2:2/2. – Zuschauer: 2301. – Schiedsrichter: Fabian Baumgart/ Sascha Wild.

Kommentare zum Spiel:

Emir Kurtagic (Trainer Hüttenberg): „Glückwunsch an GWD zum Sieg. Nach den ersten 15 Minuten des Spiels geht das vollkommen in Ordnung. Ich kann jetzt auch nicht sagen, dass wir schlecht gespielt haben. Wir haben viele freie Bälle nicht getroffen und Minden hat das mit gutem Tempogegenstoßspiel genutzt. Nachdem wir mit neun Toren hinten liegen, fällt die Last plötzlich von uns ab und wir fangen an Handball zu spielen. Dass wir später wieder auf zwei Tore herankommen, spricht auch für die Moral der Mannschaft. Nichtsdestotrotz stehen am Ende leider null Punkte auf der Habenseite. Das ist enttäuschend.“

Frank Carstens (Trainer Minden): „Ich möchte meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Eine große und willensstarke Leistung über 60 Minuten. In der ersten Halbzeit hat man gesehen, wie sehr das Team diesen Sieg wollte. Wir hatten großen Respekt vor Hüttenberg und wussten, wie schwer es ist, hier zu punkten. In der zweiten Halbzeit ist uns die Effektivität leider nicht mehr so geglückt, da haben wir vieles liegen lassen. Wir müssen in den nächsten Wochen noch gegen Flensburg und Kiel, daher waren das heute auch zwei wichtige Punkte für die Moral.“


0