• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

Nächstes Spiel

So, 22.10.2017, 12.30 Uhr
TBV Lemgo vs. TV 05/07 Hüttenberg
TBV Lemgo vs. TVH

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

Letztes Spiel

Do, 12.10.2017, 19.00 Uhr
TV 05/07 Hüttenberg vs. Die Eulen Ludwigshafen
TVH vs. Ludwigshafen
28:27 (15:15)

präsentiert von
TVH Fanshop

PDFDruckenE-Mail

Dritte Niederlage für Aufsteiger

Gießener Anzeiger

Montag, den 07. August 2017 um 11:31 Uhr

LINDEN-CUP TV Hüttenberg gegen Bergische Löwen nur mit starker Anfangsphase / Lipovina ohne Treffer

LINDEN - (po). Auch im dritten Turnier-Auftritt des diesjährigen Linden-Cups gab es für die frisch gebackenen Bundesligaaufsteiger um Trainer Adalsteinn Eyjolfsson nichts zu holen. Gegen die Erstliga-Absteiger des Bergischen HC mussten sich die Handballer des TV Hüttenberg mit einer 22:29 (11:15)-Niederlage begnügen.

Bergischer HC – TV Hüttenberg 29:22

„Wir haben schon wieder zu viele Gegenstöße kassiert und im Vorfeld unsere Chancen und Ansätze leichtfertig aus der Hand gegeben“, ärgerte sich der Isländer, der aber das Resultat angesichts des hohen Spiel- und Trainingspensums derzeit nicht überbewerten will.

Den besseren Start erwischten die Blau-Roten und gingen durch einen agil wirkenden Dominik Mappes in der 11. Minute in Unterzahl mit 8:6 in Front. In der Folge machten allerdings die Löwen den strukturierteren Eindruck, konnten in der Defensive etliche Gelegenheiten vereiteln und drehten die Partie bis zur Halbzeitpause auf 15:11. Auch eine Auszeit der Hüttenberger reichte nicht, um die Verhältnisse grundlegend zu verändern.

Im letzten Drittel des Aufeinandertreffens zogen die Bergischen Löwen weiter auf 22:16 davon (48.) und erarbeiteten sich damit eine kleine Vorentscheidung. Zwischendurch gelang es dem TVH, den Rückstand nochmals auf ein paar Treffer zu verkürzen, doch insgesamt wirkte der Bundesliga-Rückkehrer nicht in der Lage, die Partie nochmals zu einer entscheidenden Wende drehen zu können.

„Mir gefällt nicht, dass die Jungs in dieser Phase die Köpfe etwas haben hängen lassen, da müssen wir wieder eine andere Körpersprache finden“, erklärte Eyjolfsson.

*

Hüttenberg: Ritschel, Schomburg; Mappes (6), Wernig (4), Johannsson (2), Fernandes (3), Zörb (2), Roth (2), Sklenak (2), Rompf (1), Sicko, Lambrecht, Lipovina.


0