• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

Nächstes Spiel

DHB-Pokal, Runde 1,
in Pforzheim

So, 20.8.2017, 16 Uhr:
Bergischer HC vs. TV 05/07 Hüttenberg

Sa, 19.8.2017, 19 Uhr:
TV 05/07 Hüttenberg vs. TGS Pforzheim
TVH vs. TGS Pforzheim
30:22 (13:10)

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

PDFDruckenE-Mail

Linden-Cup: Aufsteiger TV Hüttenberg verliert, aber überzeugt dennoch

Gießener Anzeiger

Samstag, den 05. August 2017 um 09:21 Uhr

LINDEN - (po). In der ersten Begegnung des Freitagspieltags im Linden-Cup trafen die HSG Pohlheim und die SG Kleenheim aufeinander. Nach dem knappen 23:22 (12:9)-Erfolg im Oberligaduell führt die HSG damit die "Regionalgruppe" an. In der "Bundesligagruppe" verlor der TV Hüttenberg auch das zweite Spiel, zog sich aber beim 25:30 gegen den SC DHfK Leipzig deutlich besser aus der Affäre als bei der deutlichen Schlappe gegen die HSG Wetzlar.

HSG Pohlheim - SG Kleenheim 23:22 12:9): Während die Angriffsaktionen der Kleeblätter noch etwas zäh wirkten, nutzte die HSG die Gunst der Stunde und erhöhte bereits in der 12. Minute auf 4:1 durch den früheren Hüttenberger Maximilian Rühl. Als die SGK in der Nachfolge in der Defensive besser zupackte - auch durch eine Kurzdeckung gegen Rühl - gewann die Partie an Energie. Auf beiden Seiten mussten die Unparteiischen einige Zeitstrafen verteilen und immer mal wieder durchgreifen. In der 22.Minute traf Waldemar Sayler ins leere Tor zum 8:5 für die Pohlheimer. Nach dem Wiederanpfiff das Aufeinandertreffen hin und her. In der 47.Minute ging Kleenheim durch einen Gegenstoß von Cedric Kollmann sogar mit 17:16 in Führung. Doch wenig später hatten die Blau-Weißen durch Dennis Weisel auf 20:18 gestellt und brachten den Sieg schließlich unter Dach und Fach.

Pohlheim: Schlegel, Wüst, Moutopoulos; Schüler (1), Sayler (1), Weisel (3), Ohrisch, Niclas (1), Kreß (1), Träger (7), Rühl (8), Wenzel, Schleenbecker (1)

Kleenheim: Eckhard, Schäfer; Höpfner (10), Keil (2), Köhler, Reusch, Wiener (1), Kollann (1), Weinandt (2), Friedrich (2), Dubyis, Schier, Heimbach

TV Hüttenberg - SC DHfK Leipzig 25:30 (11:12): Die Mittelhessen zeigten eine kämpferisch überzeugende Leistung. Insbesondere im ersten Durchgang zeigten die Hüttenberger, dass - auch gegen nominell stärkere Gegner - immer mit der eingespielten Truppe zu rechnen ist.

Bis zur 15.Spielminute gestaltete sich das Aufeinandertreffen weitgehend ausgeglichen, wobei beide Teams defensiv orientiert agierten und sich gegenseitig nur wenig Raum zum Atmen ließen. Erst im Nachgang konnten sich die Grün-Weißen etwas deutlicher absetzen, auch weil deren Rückhalt, Milos Putera,glänzend aufgelegt war. In der 26.Spielminute war es Sebastian Roth, der nach einem ansehnlichen Spielzug zum 8:11 verkürzte. Bis zur Halbzeitpause kämpften sich die Mittelhessen weiter heran und schlossen bis auf 11:12 auf. Einen guten Eindruck hinterließ insbesondere Neuzugang Vladan Lipovina, der sich mit sieben Treffern in die Torschützenliste eintragen konnte. Nach dem Wiederanpfiff konnten sich die Leipziger erst in der 40. Minute auf 20:16 absetzen.

Die Blau-Roten ließen sich ihrerseits allerdings nicht abschütteln und zeigten bis zum Spielende eine kämpferisch geprägte Leistung. Auch als beim 28:21 in der 51.Spielminute die Verhältnisse im Grunde geklärt waren, gaben sich die Hüttenberger nicht auf und konnten bis zum Schluss nochmals um zwei Treffer verkürzen.

Leipzig: Putera, Vortmann; Semper (7), Jurdzs, Krzikalla (1), Binder (2), Janke, Pieczkowski (2), Kunkel (4), Roscheck, Weber (4), Rivesjö (1), Strosack (4), Meschke (3), Milosevic (2)

Hüttenberg: Ritschel, Schomburg; Stefan (1), Sklenak (1), Lipovina (7), Wörner, Lambrecht, Wernig (5), Rompf (2), Zörb (2), Fernandes, Johannsson, Sicko (2), Roth (3), Mappes (2)


0