• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

Nächstes Spiel

DHB-Pokal, Runde 1,
in Pforzheim

So, 20.8.2017, 16 Uhr:
Bergischer HC vs. TV 05/07 Hüttenberg

Sa, 19.8.2017, 19 Uhr:
TV 05/07 Hüttenberg vs. TGS Pforzheim
TVH vs. TGS Pforzheim
30:22 (13:10)

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

PDFDruckenE-Mail

»Der Klassenerhalt ist unser Ziel«

Gießener Allgemeine Zeitung

Freitag, den 04. August 2017 um 09:20 Uhr

Szymon Sicko im Interview

Von Markus Röhrsheim. Erstliga-Aufsteiger TV 05/07 Hüttenberg hat im Rahmen seiner nicht gerade üppigen finanziellen Möglichkeiten für die bevorstehende Herkules-Aufgabe drei Neuzugänge verpflichten können. Neben den in Mittelhessen bestens bekannten Tobias Hahn und Vladan Lipovina kommt der erst 19-jährige Szymon Sicko auf Leihbasis vom letztjährigen Champions-League-Gewinner VIVE Tauron Kielce zum mittelhessischen Traditionsverein. Der Rückraumlinke gilt in Polen als eines der großen Talente auf dieser Position, hat in Kielce einen langfristigen Vertrag unterzeichnet und soll nun kontinuierlich aufgebaut werden.

Zuletzt hatte er sich beim polnischen Erstligisten KS SPR Chrobry Glogów zum Stammspieler entwickelt und überzeugte mit Wurfstärke sowie guter Spielintelligenz. In 32 Saisonspielen kam der 2,01 m große und 104 kg schwere Rückraumspieler auf 106 Tore. Nun steht mit dem Wechsel in die wohl wettbewerbsintensivste europäische Liga der nächste Schritt in seiner noch jungen Handballkarriere an. Szymon Sicko konnte unter dem neuen polnischen Nationaltrainer, dem ehemaligen Hüttenberger Rückraum-Shooter Piotr Przybecki, bereits sein Debüt im Nationalteam geben. Dieser befürwortet den Wechsel. »Szymon ist ein großes Talent in unserem Land. Er benötigt für weitere Aufgaben sicher noch Zeit und viel Training, vor allem aber Spielpraxis auf hohem Niveau. Mit der Ausleihe zum TVH hat er eine gute Basis, das umzusetzen und die Möglichkeit, in seinen jungen Jahren viele Erfahrungen in einer starken Liga zu sammeln.«

Dank Torwarttrainer Andrzej Mientus, der als Dolmetscher fungierte, konnten wir mit dem am 20. August erst 20 Jahre alt werdenden Jungnationalspieler trotz trainings- und spielintensiver Vorbereitungszeit ein Gespräch führen:

Seit wann sind Sie in Mittelhessen?
Sicko: Seit zwei Wochen. Seit dem Trainingsauftakt.

Wie sind die ersten Eindrücke? Haben Sie sich schon ein bisschen eingelebt?
Sicko: Die Mannschaft hat mich gut aufgenommen. Ich fühle mich wohl hier.

Torwarttrainer Andrzej Mientus muss verständlicherweise erst einmal dolmetschen. Sind Sie aber auch schon dabei, Deutsch zu lernen?
Sicko: Ich versuche mir selber die Sprache beizubringen. Dazu benutze ich eine App. Es geht ganz langsam. (Andrzej Mientus ergänzt, dass leider die Sprachkurse bei der Volkshochschule für die nächsten Monate belegt sind)

Wie sind die ersten sportlichen Eindrücke? Sie haben ja am letzten Wochenende gegen die zukünftigen Liga-Konkurrenten Erlangen und Ludwigshafen Ihr Debüt für den TVH gegeben.
Sicko: Das waren gute Mannschaften. Aber ich sehe schon die Chance, sie auch zu besiegen. Zumal wir ja ohne Ragnar, Tobi, Jannik und auch Moritz gespielt haben. Es ist aber auf alle Fälle ein anderes Niveau als in Polen.

Wie läuft aktuell die Kommunikation mit dem Trainer und den Mitspielern?
Sicko: Das geht hauptsächlich über englisch. Und die handballspezifischen Begriffe verstehe ich immer öfter, weil sie sich immer wieder wiederholen.

Sie haben sich mit Ihren Leistungen in das Blickfeld vieler Vereine, sicher auch in Ihrer Heimat, gespielt. Warum aber der Wechsel nach Hüttenberg, zugleich ins Ausland?
Sicko: Ich habe natürlich die deutsche Handball-Bundesliga in Polen verfolgt. Daher war es schon immer mein Traum, da zu spielen. Dann kam das Angebot aus Hüttenberg und das habe ich angenommen.

Sie sind ein ganz junger Spieler, der natürlich noch nicht am Ende seiner Entwicklung sein kann. Wo sehen Sie Ihre Stärken? Was gilt es noch zu verbessern?
Sicko: In der Abwehr muss ich sicherlich noch dazu lernen. Und zu meinen Stärken muss man den Trainer fragen.

Was sind Ihre Ziele für diese Saison, sowohl persönlich als auch mit der Mannschaft?
Sicko: Natürlich ist der Klassenerhalt unser Ziel. Und ich hoffe, dass ich viele Spielanteile bekomme, damit ich den nächsten Schritt in meiner Entwicklung machen kann.


0