• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

Handball - Es lebe der Sport - Ohne Wenn und Laber

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

Letztes Spiel

Sa, 10.06.2017, 18.00 Uhr
TV 05/07 Hüttenberg - TuS N-Lübbecke
TVH - TuS N-Lübbecke
25:19 (12:10)
>> LiveTicker >>

präsentiert von
Licher Privatbrauerei

SPIELER des Spiels:
Matthias Ritschel
Matthias Ritschel

PDFDruckenE-Mail

Unten gegen oben

Gießener Anzeiger

Freitag, den 28. April 2017 um 08:54 Uhr

TV Hüttenberg reist zu heimstarkem Abstiegskandidaten / Nur Wörner fehlt

HÜTTENBERG - (po). In der 2. Männerhandball-Bundesliga erlebte der TV Hüttenberg am vergangenen Doppelspieltag eine typische Schwarz-/Weiß-Situation. Während die Mittelhessen im Rahmen ihrer schwächsten Saisonleistung beim Mitaufsteiger SG Leutershausen eine herbe Niederlage einstecken mussten, folgte die passende Antwort direkt im Anschluss, als man im Heimspiel gegen den TV Neuhausen mit 34:28 die Wogen glätten konnte. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, dass sie in dieser Form kämpferisch und spielerisch die richtige Antwort gefunden hat. Nach Leutershausen war sie natürlich auch in der Bringschuld“, kommentierte Trainer Adalsteinn Eyjolfsson. Nachdem die Blau-Roten nun mit drei Punkten Vorsprung wieder auf dem dritten Tabellenplatz rangieren, folgt bereits die nächste harte Nuss. So muss der TVH beim ASV Hamm-Westfalen antreten, der unbedingt noch Zähler für den angepeilten Klassenerhalt sammeln muss.

Hamm-Westfalen – TV Hüttenberg Samstag 19.15 Uhr

Aktuell rangieren die Nordrhein-Westfalen auf dem siebzehnten Tabellenrang und gehören damit zu einer Ansammlung von etlichen Vereinen, die nach wie vor akut vom Abstieg bedroht sind. In der eigenen Arena resultierte für den ASV allerdings aus den letzten sieben Duellen lediglich eine Niederlage. „In den Auswärtsspielen ist der ASV selten wirklich in den Tritt gekommen, dafür beweisen sie eine unglaubliche Heimstärke mit einer großen Atmosphäre“, warnt Eyjolfsson, der die Gastgeber ob ihrer spielerischen Qualität auch keinesfalls unter den Absteigern sieht. „Ob es die Akteure, das Umfeld oder auch die gesamte Professionalität ist – unser Gegner gehört sicherlich nicht in die Abstiegsregion“, klärt der Isländer weiter auf. Die Gastgeber verfügen über ein ausgeglichenes Kollektiv mit teilweise bemerkenswerten Erfahrungsträgern wie dem ehemaligen Wetzlarer Mittelmann Fannar Fridgeirsson oder auch Shooter Christoph Neuhold, der bereits 140 Treffer für den ASV erzielen konnte. „Wir müssen unseren Gegner immer wieder in den Positionsangriff zwingen und dürfen sie nicht in ihr schnelles Konterspiel kommen lassen. Damit haben wir gute Chancen, dieses Spiel zu gewinnen“, meint Eyjolfsson, der personell nur auf Linkshänder Jan Wörner verzichten muss.


0