• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

Handball - Es lebe der Sport - Ohne Wenn und Laber

Nächstes Spiel

Mi, 24.05.2017, 19.30 Uhr
HC Empor Rostock - TV 05/07 Hüttenberg
HC Empor Rostock - TVH
>> LiveTicker >>

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

Letztes Spiel

Sa, 20.05.2017, 19.30 Uhr
ThSV Eisenach - TV 05/07 Hüttenberg
ThSV Eisenach - TVH
28:26 (12:11)
>> LiveTicker >>

PDFDruckenE-Mail

Fortschritte in der Abwehr

Gießener Anzeiger

Dienstag, den 18. April 2017 um 08:09 Uhr

Handballer des TV Hüttenberg nach Heimsieg gegen Tusem Essen weiter auf Kurs

HÜTTENBERG. Von Patrick Olbrich. - Nach der knappen Niederlage beim Wilhelmshavener HV am vergangenen Spieltag hat Männerhandball-Zweitligist der TV Hüttenberg am Osterwochenende in einer intensiven Partie gegen Tusem Essen selbst wieder zwei Zähler eingefahren. Gegen das Team aus dem Ruhrpott gewannen die Mittelhessen haarscharf mit 27:26 (17:15), auch wenn die Gastgeber zumeist einen etwas höheren Vorsprung verbucht hatten.

"Im Großen und Ganzen habe ich kein schlechtes Spiel meiner Mannschaft gesehen. Gerade in der Abwehr haben wir gute Fortschritte gezeigt", meinte Gästetrainer Stephan Krebietke. Bis zur 55. Minute hatten sich die Hüttenberger auf 27:22 abgesetzt und die Zügel dann deutlich lockerer gelassen. Dadurch verkürzte Essen bis zum Abpfiff nochmals auf 27:26, konnte allerdings keine Wendung mehr herbeiführen. In den letzten fünf Minuten gelangen den Rot-Weißen noch vier Treffer, wobei der Letzte durch den ehemaligen Bergischen HCler Richard Wöss quasi mit dem Schlusspfiff hinter TVH-Keeper Matthias Ritschel im Netz landete.

TV Hüttenberg - Tusem Essen 27:26

Zu Beginn des Aufeinandertreffens kamen die Hausherren gut in die Begegnung, erzielten durch ihre bewegliche 3:2:1-Defensive einige Ballgewinne und erarbeitenen sich dadurch Konter. Einen ebensolchen verwandelte Linkshänder Daniel Wernig in der 7. Spielminute zum 4:0 zugunsten der Blau-Roten. Ansonsten agierten die Gastgeber sehr fokussiert über die Schaltstation Dominik Mappes auf Kreisläufer Mario Fernandes. Doch auch Tusem Essen zeigte sich in der Defensive deutlich stärker als noch im Hinspiel und stellte einen vorgezogenen Abwehrakteur, der das Hüttenberger Spiel merklich störte. "Dazu haben wir in der zweiten Hälfte mal wieder gemerkt, dass uns einige Spieler fehlen und wir nicht wahllos durchwechseln können", erklärte Hüttenbergs Trainer Adalsteinn Eyjolfsson, der aber ingesamt mit dem Auftritt seiner Schützlinge zufrieden sein konnte.

Bis zur 36. Minute waren die Gäste dran und verkürzten durch ihren Topscorer Noah Beyer auf 17:18, bevor sich der TVH durch Mittelmann Mappes bis auf 24:18 absetzte (47.). In der Nachfolge kam das Auswärtsteam zwar nochmal auf 21:24 heran, doch nach einer Auszeit hatte sich Hüttenberg wieder sortiert und zog wieder davon. "Im Ganzen betrachtet, haben wir eine gute Defensivleistung gezeigt und über diese Basis das Spiel letztendlich gewonnen", so Eyjolfsson.

*

Hüttenberg: Ritschel, Schomburg (40.-50. Minute); Stefan (3), Lambrecht (2), Wernig (7/2), Rompf (2), Zörb, Fernandes (3), Johannsson (5), Roth (2), Mappes (3), Hofmann, Semmelroth.

Essen: Donderis Vegas (ab 15.), Bliß; Beyer (8/2), Ellwanger (3), Hegemann, Roosna, Wöss (7/4), Kintrup, Szczesny, Müller (3), Seidel (3), Mürköster (1), Meurer, Reißky (1).

Schiedsrichter: Thiyagarajah/Thiyagarajah (Gummersbach). - Zuschauer: 1112. - Zeitstrafen: 8:6 Minuten (Lambrecht, Rompf, Johannsson, Fernandes - Ellwanger, Szczesny/2). - Siebenmeter: 2/2:7/6. - Verworfene Siebenmeter: Beyer scheitert an Schomburg (37.).


0