• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

Handball - Es lebe der Sport - Ohne Wenn und Laber

32. Spieltag

So, 23.04.2017, 17.00 Uhr
TV 05/07 Hüttenberg - TV 1893 Neuhausen
TVH - TV 1893 Neuhausen
34:28 (13:12)
>> LiveTicker >>
präsentiert von
TVH Fanshop
SPIELER des Spiels:
SPIELER des Spiels: Dominik Mappes
Dominik Mappes

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

Letztes Spiel

Fr, 21.04.2017, 20.00 Uhr
SG Leutershausen - TV 05/07 Hüttenberg
SG Leutershausen - TVH
25:17 (12:10)
>> LiveTicker >>

PDFDruckenE-Mail

Ohne eigene Führung holen Gäste einen Punkt

Gießener Anzeiger

Montag, den 03. April 2017 um 16:10 Uhr

TV Hüttenberg nicht immer konzentriert genug

HÜTTENBERG - (po). In der 2. Männerhandball-Bundesliga hat sich der TV Hüttenberg ein packendes Duell mit der TSG Ludwigshafen-Friesenheim geliefert. In einem kämpferisch geprägten Spiel hatte am Ende keines der beiden Teams die besseren Karten, sodass sich die Mannschaften mit einem 26:26 (13:10)-Remis trennten. „Wir hatten unter der Woche größere Personalsorgen, weswegen ich von der Leidenschaft, die meine Mannschaft an den Tag gelegt hat, sehr begeistert bin“, konnte TVH-Coach Adalsteinn Eyjolfsson nicht immer mit dem spielerischen Output zufrieden sein, fand aber großes Lob für die Einstellung seiner Schützlinge.

Dass die Begegnung von einem hohen Maß an defensiver Arbeit geprägt sein würde, zeigte sich schon in den ersten Minuten. So dauerte es bis zur 5. Spielminute, als Kreisläufer Mario Fernandes endlich zum 1:0 zugunsten der Hüttenberger einnetzen konnten, die ihrerseits eine bewegliche 3:2:1-Defensive stellten und mit Matthias Ritschel gewohntermaßen einen starken Rückhalt zwischen den Pfosten hatten. Doch damit konnten die Gäste aus Rheinland-Pfalz auch mithalten, agierten aus einem stabilen Defensivsystem heraus und hatten in Matthias Lenz ebenfalls einen starken Keeper.

TV Hüttenberg – TSG Friesenheim 26:26

Auch in der 25. Minute, als Tim Stefan zum 12:9 für die Blau-Roten einnetzte, konnten diese ihren Vorsprung stets halten. „Diesbezüglich kann man schon froh sein, dass wir ohne Führung über die ganze Partie hinweg am Ende doch ein Unentschieden erzwingen konnten. Das war aber der deutlich besseren zweiten Halbzeit geschuldet“, meinte Gäste-Trainer Benjamin Matschke.

Im zweiten Durchgang schlossen die Eulen dann immer wieder etwas auf, wie etwa beim 20:19 in der 48. Minute, als Torhüter Lenz beim Einsatz eines siebten Feldspielers durch den TV Hüttenberg in deren leeren Kasten einwarf. „Da waren wir manchmal nicht so konzentriert und haben uns leichte Ballverluste geleistet, die auch entsprechend bestraft wurden“, erläuterte Eyjolfsson weiter.

Beim 25:25 in der 57. Spielminute durch Maximilian Haider hatte die TSG schließlich erstmals ausgeglichen und konnte den hart erwirtschafteten Punkt letztlich auch über die Zeit bringen. Der TV Hüttenberg bleibt in der Tabelle der 2. Bundesliga dennoch vorerst Zweiter.

*

Hüttenberg: Ritschel, Schomburg; Stefan (3), Lambrecht, Wernig (7/1), Rompf, Zörb (1), Fernandes (3), Johannsson (2), Roth (1), Mappes (8/2), Hofmann, Semmelroth

Friesenheim: Ropcke, Lenz (2); Grimm (2/1), Dietrich (4), Hess, Feld (1), Remmlinger (1), Falk (3), Durak (2/2), Djozic, Haider (1), Weber (2), Dippe, Schmidt (8)

Schiedsrichter: Behrens/Fasthoff (Neuss) – Zuschauer: 1100 – Zeitstrafen: 12:12 Minuten (Lambrecht, Rompf, Zörb, Fernandes, Johannsson, Hofmann; – Hess/zwei, Dippe/zwei, Schmidt/zwei) – Siebenmeter: 4/3:6/3 (Djozic und Grimm scheitern an Ritschel; – Mappes scheitert an Lenz).


0