• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

Nächstes Spiel

Do, 21.09.2017, 19.00 Uhr
HC Erlangen vs. TV 05/07 Hüttenberg
HC Erlangen vs. TVH

Bus zum Heimspiel 1.10.

Zum Heimspiel am 1.10. gegen Göppingen fährt der Busshuttle:

  • hin: um 11 Uhr
  • zurück: um 15 Uhr

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

Letztes Spiel

So, 17.9.2017, 12.30 Uhr
 TV 05/07 Hüttenberg vs. Füchse Berlin
TVH - Füchse Berlin
28:30 (16:16)

PDFDruckenE-Mail

Personalsorgen

Gießener Anzeiger

Freitag, den 31. März 2017 um 07:26 Uhr

Vor Friesenheim gewarnt

HÜTTENBERG - (po). Nach vielen Begegnungen in Folge und einer bereits zu diesem Zeitpunkt langen Saison konnte der TV Hüttenberg am vergangenen (spielfreien) Wochenende endlich einmal die Wunden lecken und im eigenen Angeschlagenenlager aufräumen. Denkste. Mit Linkshänder Jan Wörner, den Spielmachern Tomas Sklenak und Dominik Mappes sowie Kreisläufer Moritz Lambrecht sind Akteure verletzungsbedingt angeschlagen. Darüber hinaus musste auch Trainer Adalsteinn Eyjolfsson eine fünftägige, grippebedingte Pause einlegen und spricht daher von einer nicht gerade optimalen Spielvorbereitung: „Das hätte natürlich deutlich besser für uns laufen können, doch nun können wir zeigen, was die Breite unseres Kaders ausmacht und müssen diesen richtig ausnutzen“, sagt der Isländer.

TV Hüttenberg – TSG Friesenheim Samstag, 19.30 Uhr

Schließlich empfangen die Mittelhessen am morgigen Samstagabend um 19.30 Uhr mit der TSG Ludwigshafen-Friesenheim nicht gerade irgendeinen Gegner im eigenen Sportzentrum, sondern eine gestandene Zweitligamannschaft, die jedem Kontrahenten in dieser Klasse gefährlich werden kann.

Das musste der TVH bereits im Hinspiel spüren, als die Rheinland-Pfälzer in eigener Halle knapp die Oberhand behielten und den Tabellenzweiten der 2. Bundesliga mit 25:24 bezwangen. „Wir müssen auf jeden Fall Alexander Feld als dynamischen Motor der Gäste im Auge haben. Über ihn läuft das Spiel der TSG, die bei Gelegenheit auch immer gerne ein schnelles Konterspiel aufzieht“, sagt Eyjolfsson. Von den letzten sechs Partien der „Eulen“ endeten fünf entweder mit einem Treffer Differenz oder als Remis – unter der Woche allerdings gegen den ThSV Eisenach gab es einen klaren 29:23-Erfolg der Friesenheimer.

Damit der Samstag für die Hüttenberger also nicht in einem Aprilscherz endet, müssen die Gastgeber alle Qualitäten ins Rennen schicken und sich auf ihr eigenes, konstantes Spiel fixieren. „Unser Gegner verfügt über eine Vielzahl von erfahrenen Spielern, die einerseits die Liga kennen und auf der anderen Seite auch als Team länger zusammengewachsen sind“, erklärt der TVH-Coach. Die Ausgeglichenheit der Gäste unterstreicht ein Blick auf die Torschützenliste, wobei der etatmäßige Linksaußen Philipp Grimm als bester Torjäger mit 106 erzielten Treffern „lediglich“ auf dem 29. Rang steht. Demnach stellt sich das Auswärtsteam als variabel aufgestellte Einheit dar, die das Potenzial hat, auch die Favoriten der 2. Liga zu stürzen. „Natürlich wollen wir mit großem Selbstvertrauen in eigener Halle an diese Aufgabe gehen, doch genauso sind wir auch wieder auf eine tolle Unterstützung von den Rängen angewiesen, was die Mannschaft nach vorne treibt“, bemerkt „Adli“, der mit seinen Farben nachziehen will, nachdem die Verfolger Rimpar und Bietigheim schon vorgelegt haben.


0