• Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren
  • Unsere Sponsoren

Handball - Es lebe der Sport - Ohne Wenn und Laber

Facebook-News werden präsentiert von

Formaxx AG
Formaxx AG

Letztes Spiel

Sa, 10.06.2017, 18.00 Uhr
TV 05/07 Hüttenberg - TuS N-Lübbecke
TVH - TuS N-Lübbecke
25:19 (12:10)
>> LiveTicker >>

präsentiert von
Licher Privatbrauerei

SPIELER des Spiels:
Matthias Ritschel
Matthias Ritschel

PDFDruckenE-Mail

Matthias Ritschel Sieg-Garant für TV Hüttenberg bei Heimsieg

Gießener Anzeiger

Montag, den 13. Februar 2017 um 10:24 Uhr

Hüttenberg (po). "Mit Matthias Ritschel kam zum Schluss die entscheidende Wende für die beiden Punkte heute", erklärte Adalsteinn Eyjolfsson, Trainer des TV Hüttenberg, sichtlich erleichtert nach der Begegnung. Tatsächlich hatte es der TV Emsdetten den Mittelhessen richtig schwer gemacht, sodass die Hausherren erst in den Schlussminuten zur 30:26 (15:16)-Entscheidung kamen.

Demzufolge war der Gästetrainer und ehemalige Kieler Daniel Kubes mit dem Ausgang des Aufeinandertreffens überhaupt nicht zufrieden: "Uns hat die Abgezocktheit gefehlt. Aus diesem Grund hat Hüttenberg das Spiel verdient gewonnen", so der Auswärtscoach.

TV Hüttenberg - TV Emsdetten 30:26

Dabei sah das Duell über lange Zeit ganz anders aus, denn die Emsdettener wirkten zunächst wie das gelöstere Kollektiv, das insgesamt etwas zielsicherer daherkam. Zwar waren die Hausherren in den ersten 30 Minuten über die meiste Zeit knapp in Front, nichtsdestotrotz fehlte im Vergleich zu den vielen Partien der Hinrunde ein wenig der Biss, sodass Emsdetten kurz vor der Pause zum 16:15-Zwischenstand durch Kreisläufer Andre Kropp drehte.

Unter diesen Voraussetzungen musste der TVH schließlich auch in die Kabinen. "Wir hatten schon Probleme mit Andre Kropp und Rückraumakteur Jasper Adams, dazu hat Emsdetten taktisch klug gespielt", beschrieb Eyjolfsson, dessen Schützlinge erst mit der Wiederhereinnahme von Keeper Matthias Ritschel so richtig in den Spielfluss kamen. Nachdem der Kapitän wieder zwischen den Pfosten stand, mehrere Paraden lieferte und auch in der 53. Minute einen Siebenmeter von Georg Pöhle festhielt, konnte der TVH eine Minute später durch einen Treffer von Moritz Zörb zum 26:25 umdrehen und die eigene Führung sichern. In dieser Passage des Spiels ließ Torhüter Ritschel die Harzkugel quasi überhaupt nicht mehr passieren und vernagelte das Tor sprichwörtlich.

Bis auf 30:25 erhöhten die Gastgeber in der 60. Spielminute durch Spielmacher Dominik Mappes und schüttelten die Auswärtsmannschaft aus Nordrhein-Westfalen endgültig ab. "Wir müssen versuchen, diese Emotionalität aus der Hinrunde in jedem Spiel zu treffen", markierte der isländische TVH-Trainer Eyjolfsson abschließend. Seine Schützlinge rangieren nun weiter auf dem zweiten Tabellenrang der 2. Männerhandball-Bundesliga - und konnten sich am Sonntagabend ganz entspannt über den Patzer von Konkurrent Bietigheim (28:30 gegen Nordhorn) freuen.

*

Hüttenberg: Ritschel (8 Paraden, 15 Gegentore), Schomburg (19.-42., 11 Gegentore, 2 Paraden); Stefan (3), Sklenak (4), Wörner, Lambrecht (2), Wernig (4/3), Rompf (1), Zörb (1), Fernandes (1), Johannsson (5), Roth, Mappes (5/1), Hofmann (4)

Emsdetten: Madert (26.-50. 11 Gegentore, 6 Paraden) Behrens, Komendant (19 Gegentore, 5 Paraden); Krings (3), Franke (3), Terhaer, Pröhl, Dräger, Wesseling, Adams (6), Kropp (6), Gretarsson (2), Pöhle (6/3)

- Zuschauer: 952 - Schiedsrichter: Köppl/Regner (Bingen) - Siebenmeter: 6/4 : 4/3 - Verworfene Siebenmeter: Wernig scheitert an Komendant (23., 47.), Pöhle scheitert an Ritschel (53.) - Zeitstrafen: 10:6 (Lambrecht, Rompf, Zörb, 2x Fernandes ; Dräger, Kropp, Gretarsson).


0